shineSmart LoginshineHub Loginemail: [email protected] or tel: +49 89 716 802 877 Monday - Friday, 9am - 12pm
Pressemitteilung

Statement zum Klimabericht 2017


Laut Medienberichten verabschiedet das Bundeskabinett diese Woche den Klimaschutzbericht 2017. Daraus geht hervor, dass die Bundesregierung ihre eigenen Klimaziele weit verfehle: Ursprünglich sollten die Treibhausgasemissionen bis 2020 um 40 Prozent gesenkt werden, nach den neuen Zahlen schafft Deutschland bis zum Stichjahr aber nur 32 Prozent der Emissionen einzusparen. Als Begründung werden die unerwartet dynamische Konjunkturentwicklung und das deutliche Bevölkerungswachstum angeführt.

Dr. Felix Grolman, Experte für Energiewirtschaft und CEO von shine, einem digitalen Energieunternehmen, kommentiert die verzögerte Entwicklung im Klimaschutz:

“Die richtige Energiewende ist eine unbedingte Voraussetzung, um die Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Daher muss man sich die politischen Konzepte hierzu anschauen.”

“Die Denkweise der Bundesregierung zur Herbeiführung der Energiewende war und ist auch nach wie vor viel zu industriell geprägt. Nach diesem Konzept gibt es wenige Anbieter, die Strom oder andere Energien produzieren, um den Bedarf von vielen Verbrauchern und Industrieabnehmern zu decken. In Bezug auf die Stromversorgung bezeugen die Diskussionen um Offshore oder Onshore-Windanlagen, große Solarparks sowie den Ausbau der Stromtrassen genau das.”

“Auf diese Art des Wirtschaftens ist die Energiewende aber nicht ohne immense Investitionen, weitere technologische Neuerungen, zeitaufwändige Verwaltungs- und Genehmigungsverfahren und erhebliche Belastungen der unterschiedlichsten landwirtschaftlichen und landschaftlichen Interessen in Deutschland zu schaffen – und schon gar nicht in so kurzer Zeit.”

“Viel besser wäre es, die Energieerzeugung für den privaten Bedarf von der Erzeugung für den industriellen Bedarf zu entkoppeln und ein konsequent duales Konzept für die Energiewende zu verfolgen. Laut Umweltbundesamt entsteht immerhin ein Viertel des gesamten Energiebedarfes in Deutschland in privaten Haushalten. Und hier muss man sich weg von der industriellen Sichtweise auf den privaten Abnehmer als ausschließlichen Verbraucher hin zum Verbraucher als Selbsterzeuger und -versorger bewegen.”  

“In einer dezentralen Energieversorgung in möglichst vielen deutschen Wohn- und Mietshäusern mittels Photovoltaik liegt die aus unserer Sicht gangbarste und erfolgversprechendste Lösung. Hier sind noch längst nicht alle Möglichkeiten ausgereizt. Höhere Wirtschaftlichkeit durch Energiemanagement im privaten Bereich und eine digitale Energierevolution heißen hier die Stichworte.“

Pressekontakt:

markengold PR, Manja Buschewski
Münzstr. 18, 10178 Berlin, Germany
Tel: +49-30-219 159 60
Email: [email protected]